Urologische Praxis am Wittenbergplatz

Kann man sich auf den Arztbesuch sinnvoll vorbereiten?

Wenn Sie einen Arzt - egal ob mich oder jeden anderen Arzt - zum ersten Mal aufsuchen, dann sollten Sie darauf vorbereitet sein, nicht nur über Ihre aktuellen Beschwerden, sondern auch über andere Dinge, die für Ihre Gesundheit möglicherweise bedeutsam sind, Auskunft geben zu können.

Hierzu gehören insbesondere:

Andere Krankheiten, die jetzt oder früher einmal bestanden haben, auch wenn sie mit den jetzigen Beschwerden vielleicht nichts zu tun haben: z.B. Krankheiten innerer Organe, Stoffwechselstörungen (Diabetes mellitus und andere), gynäkologische Krankheiten usw. 

Alle Operationen.

Allergien, insbesondere gegen Medikamente (z.B. Antibiotika) oder (Jod-haltige) Kontrastmittel.

Bitte bereiten Sie sich darauf vor, alle Medikamente nennen zu können, die Sie regelmässig oder gelegentlich einnehmen. Dies ist spätestens dann wichtig, wenn auch ich Ihnen ein Medikament verordnen muss. 

Untersuchungen, die in letzter Zeit bei anderen Ärzten oder im Krankenhaus durchgeführt wurden (Labor, Röntgen, urologische Untersuchungen usw.). Ich möchte Doppeluntersuchungen, die nur in wenigen Situationen sinnvoll sind, nach Möglichkeit vermeiden. 

Schutzimpfungen
Falls Sie nicht die üblichen Schutzimpfungen (z.B. Tetanus, Grippe und andere) regelmäßig beim Hausarzt bekommen, übernehmen wir dies gerne für Sie. Hierzu legen Sie bitte – falls vorhanden – Ihr Impfbuch vor, damit wir prüfen können, ob bzw. welche Schutzimpfungen notwendig, sinnvoll bzw. überfällig sind.

Bei Ihrem ersten Besuch werden Sie gebeten, den
 
Anamnese-Fragebogen 
auszufüllen, der die vorgenannten Aspekte erfassen soll. Dieser Fragebogen soll das Erstgespräch keinesfalls ersetzen, sondern sinnvoll vorbereiten.