Urologische Praxis am Wittenbergplatz

 

Hat Ihr Partner schon das 45. Lebensjahr überschritten?

Wissen Sie, wann er zum letzten Mal bei der
Krebs-Früherkennungsuntersuchung war?

Es ist traurig, aber leider wahr: zur regelmäßigen Vorsorgeuntersuchung geht zwar jede zweite Frau, aber kaum 20 Prozent aller Männer!

Die Vorsorge-Untersuchung dient in erster Linie dazu, einen Prostatakrebs auszuschließen. Das Prostata-Karzinom hat längst den Lungenkrebs als häufigsten bösartigen Tumor des Mannes überholt.

Diese Krebsart führt in der Regel erst dann zu Beschwerden, wenn der Tumor schon relativ weit fortgeschritten ist. Durch eine Früherkennungs-Untersuchung lässt sich das Prostatakarzinom aber in einem frühen Stadium entdecken, in dem die Chancen für eine Heilung meistens noch sehr gut sind.

Die Vorsorgeuntersuchung ist für Ihren Partner nicht mit Schmerzen verbunden, sie ist allenfalls für einen kurzen Moment unangenehm...

...aber ganz bestimmt nicht unangenehmer
als die Vorsorgeuntersuchung für Sie als Frau!